Ein Delegationsbesuch verbunden durch Karikaturen

Ein Delegationsbesuch verbunden durch Karikaturen

20 Jahre nach der feierlichen Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen der „Gesellschaft für die Freundschaft mit dem Ausland, Shanghai“ (SPAFFC) und der Hamburger China-Gesellschaft e.V. (HCG) im Rathaus der Freien und Hansestadt Hamburg, konnte die HCG endlich wieder eine Delegation ihres Partners in Hamburg begrüßen. Wenngleich dieser Besuch nur 23 Stunden dauerte, wurde er zu einer sehr intensiven Begegnung beider Gesellschaften.

Die Mitglieder des HCG-Vorstands Frau Feng und Herr Reumann begrüßten die Delegation am 5. November abends am Flughafen. Nach dem Einchecken im Hotel ging die Fahrt gleich weiter zur Schifferbörse, wo die Gäste zu einem „Hamburg-Abend“ mit Krabbensuppe, Finkenwerder Scholle und Rote Grütze erwartet wurden.

Geleitet wurde die Delegation von Präsident Zhou Muyao, Vize-Bürgermeister a.D. von Shanghai, einem alten Freund der Stadt Hamburg, und persönlich sehr interessiert und engagiert an der Förderung der Kultur und des Kulturaustausches. Für Generalsekretär Yu Jianhao, Vorstandsmitglied Yang Bingyi und Vorstandsmitglied Frau Wang Xinwen, weitere Mitglieder der Delegation, war es ein Wiedersehen mit Freunden der HCG nach kurzer Zeit. Denn erst am 14. Oktober hatte man sich bei dem Besuch der Teilnehmer der HCG-Reise im Büro der SPAFFC mit HCG-Mitgliedern in Shanghai getroffen. Für den Vizepräsidenten des Bezirks Luwan, Li Yun, und dem Vorstandsvorsitzenden der Shanghaier Bibliothek, Mu Duanzheng, war es die erste persönliche Begegnung mit der HCG.

Als weitere Ehrengäste des „Hamburg-Abends“ konnte die HCG den Generalkonsul Ma Jinshen, Frau Konsulin Liu Xia und Konsul Zeng Hua begrüßen. Die Handelskammer Hamburg wurde von Herrn Assmann vertreten und seitens der Kulturbehörde Hamburg war Frau Dautel gekommen. Frau Michel, langjähriges Mitglied der HCG, die gerade erst die gesammelten Spendengelder für die Erdbebenopfer Sichuans in China übergeben hatte, und fünf junge chinesische Journalisten nahmen ebenfalls auf Einladung der Gesellschaft am Essen teil. Nach kurzen und herzlichen Ansprachen durch Präsident Zou Muyao und die Vorsitzende der HCG, A.-E. Schöttler, und entwickelte sich ein lebhafter und intensiver Austausch unter allen Anwesenden. Die chinesischen Besucher, die Ehrengäste, die Mitglieder und Freunde der HCG erlebten einen Abend der Freundschaft, der mit der Übergabe eines Spendenzertifikats für die von der HCG gesammelten Spenden in Höhe von € 21.750 einen besonderen Höhepunkt fand. Eine Karrikatur der Vorsitzenden A.-E. Schöttler, gemalt von dem berühmten Maler Li Shoubai, die Präsident ZHOU strahlend überreichte, erregte allgemeine Heiterkeit und Freude.

Der nächste Tag begann bereits früh um kurz nach acht mit einem Besuch im „Modellsaal“ der Behörde für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenrodung. Die Delegation und die Begleiter der HCG, Frau A.-E. Schöttler, Herr Reumann, Frau Feng, Frau Zhang-Dirks und Frau Kahl, der Dolmetscher Lin Xiuyong, sowie der Fotograf Marco Maas, wurden von Staatsrat Dr. Winters herzlich begrüßt. Staatsrat Dr. Winters hob in seiner Begrüßung die ähnlichen Herausforderungen der Großstädte Hamburg und Shanghai in den Bereichen Schaffung von ausreichendem Wohnraum und Umweltschutz, durch die Verringerung des Energieverbrauchs, hervor. Auch Dr. Skirke und Frau Herrmann begrüßten die Delegation seitens der Behörde und Frau Herrmann stellte den Anwesenden das Arbeitsmodell der Hamburger Innenstadt vor. Besonders die Neubauprojekte der Stadt wie zum Beispiel das Gebiet der Hafencity fand großes Interesse bei den Delegationsteilnehmern.

Frau Spengler vom Architekturbüro Spengler & Wiescholek stellte anschließend in einer Präsentation das von ihr entworfene H2O-Gebäude in der Hafencity und den an dieses Gebäude angelegten Entwurf für das Hamburg-Haus für die EXPO 2010 in Shanghai vor. Präsident Zhou zeigte sich sehr vom Entwurf beeindruckt und meinte, dass das Gebäude gut zu Shanghai passen werde. Auch beim anschließenden Rundgang durch die Hafencity und der äußeren Besichtigung des H2O-Gebäudes mit der Architektin Frau Spengler und mit Dr. Skirke zeigte die Delegation großes Interesse an den Bauten und hatte viele Fragen an die Architektin. Viel zu früh musste sich die Delegation von Frau Spengler und Dr. Skirke verabschieden um den nächsten Termin im Baubüro der Elbphilharmonie Bau GmbH&Co wahrzunehmen.

 

Herr Petters, von der Presseabteilung, begrüßte die Gäste und stellte in einem kurzen Vortrag den Bauverlauf und den Gesamtplan der Elbphilharmonie vor. Danach ging es, ausgestattet mit Sicherheitsschuhen und Helm, zur Besichtigung der Baustelle. Eine wunderbare und einmalige Gelegenheit die ersten fertiggestellten Teile des Baus zu besichtigen. Durch einen Teil des Parkhauses ging es hoch zum kleinsten der drei geplanten Konzertsäle. Der großzügige Bau und der schöne Blick aus der Höhe auf die Elbe und den Hafen beeindruckte die Besucher sehr. Nach einem kurzen Rundgang ging es zurück ins schräg gegenüber liegende Büro der Elbphilharmonie Bau GmbH& Co zum Schuhwechsel und danach weiter zum Mittagsempfang im chinesischen Generalkonsulat.

 

Mit großer Herzlichkeit wurden die Delegation und ihre Begleiter im Generalkonsulat der VR China empfangen. Nach kurzen Ansprachen übergab Präsident Zhou an Generalkonsul Ma ebenfalls eine Karikatur des Malers Li Shoubai. Das anschließende ausgezeichnete Essen, entlockte den chinesischen Gästen ganz offensichtlich heimische Gefühle und Präsident Zhou zeigte sich als großer Liebhaber guten und gepflegten Essens.

 

Leider musste dieser Besuch schnell enden, denn um zwei Uhr erwartete Staatssekretär R. Stuth einige der Delegationsteilnehmer zu einem Gespräch in der Kulturbehörde. Herr Reumann verkürzte die Fahrt dorthin mit informativen Hinweisen auf die ansässigen Firmen und die alte Bausubstanz entlang des Fahrtwegs. Präsident Zhou und Staatssekretär Stuth kennen sich seit vielen Jahren und das Wiedersehen war sehr herzlich. Auch hier konnte Präsident Zhou bei der Übergabe einer Karrikatur an Staatsrat Stuth wieder besondere Freude erregen. Bei dem anschließenden Gespräch, an dem seitens der HCG nur die Vorsitzende und der Dolmetscher teilnahmen, äußerte sich Präsident Zhou sehr positiv über das Engagement der HCG.

 

Die beiden anderen Delegationsmitglieder sowie die Begleitpersonen der HCG erkundeten zwischenzeitlich das Hanseviertel und dann musste man sich bereits kurz vor drei Uhr wieder treffen und die Vorsitzende der HCG sowie der Dolmetscher verabschiedeten sich. Schnell wurde noch ein ganz kurzer Besuch im Teehaus arrangiert, dessen Bau für die Delegation natürlich von besonderem Interesse war.

Gegen fünf Uhr flogen die Gäste dann schon weiter – ein kurzer Besuch, dem hoffentlich weitere freundschaftliche Besuche folgen werden.

 

Erfahren Sie hier mehr Fotos.