Küchenchinesisch: Ingwer

Küchenchinesisch: Ingwer

Früher kannte man den Ingwer aus der Weihnachtsbäckerei und als leckeres kandiertes Stäbchen, nach Möglichkeit mit Schokolade. Heute wird der Ingwer mit all seinen Möglichkeiten genutzt.

Die Gattung Zingiber umfasst 85 Arten, dazu gehört die Familie der Zingiberaceen und hierin finden wir den Ingwer (Zingiber officinale). Zu dieser Pflanzenfamilie gehören auch Kardamom, Galgant und Kurkuma. Der Ursprung dieses Gewächses liegt in Indien, heute ist die Pflanze in vielen asiatischen tropischen Ländern und in Australien beheimatet.

China gehört zu einem der bedeutendsten Exporteure. Der Ingwer zeichnet sich durch seinen süßlich-scharf-würzigen Geschmack und seinen typischen Duft aus. Zumeist wird die dicke Wurzel (Rhizom) gegessen - allerdings sollte diese vorher dünn geschält werden. In jeder Form ist er genießbar: getrocknet (als Pulver in der Bäckerei), frisch (besonders in der chinesischen Küche) und kandiert (Ingwerstäbchen mit Tee).

 

 

 

Aber auch in der Medizin findet die würzige Knolle Verwendung. Ein erfrischendes Sommergetränk ist das Gingerale, eine Limonade aus einer leicht vergorenen Zuckerlösung und Ingwer.

 

Der Ingwer ist frisch in allen Lebensmittelgeschäften verfügbar. Achten Sie auf pralle, hellbraune, glatte Oberflächen und kaufen Sie nach Möglichkeit nur Bedarfsmengen. Er sollte nicht im Kühlschrank gelagert werden und ist zwar lange, aber nicht unbegrenzt haltbar. Am besten bewahren Sie ihn in einem Kästchen mit Sand und einer Apfelscheibe (für die Feuchtigkeit) auf. Nicht vergessen, die Apfelscheibe regelmäßig auszutauschen.