Küchenchinesisch: Sternanis

Küchenchinesisch: Sternanis

Eines der aromatischsten Gewürze der chinesischen Küche und Bestandteil des berühmten "Fünf-Gewürze-Pulvers" ist der Sternanis (Illicium verum) aus der Familie der Magnoliengewächse.

Die immergrünen Bäume tragen ca. 100 Jahre lang ihre duftenden Früchte, die bereits vor ca. 3000 Jahren in China genutzt wurden. Der chinesische Name ba jiao (acht Ecken) weist bereits eindeutig auf die besondere Form dieser Frucht hin: ein zumeist achteckiger Stern mit je einem glänzenden ovalen Kern in jedem Segment.

Die aromatischen Stoffe befinden sich allerdings nicht in den Kernen, sondern in den inneren Häuten des Sternes: daher ist es unumgänglich, die ganzen Früchte zu einem Gericht zu geben. Dominierend bei den ätherischen Ölen ist mit ca. 90% das Anethol.
 

 

 

Sternanis kann in geschlossenen Behältern bis zu drei Jahren aufbewahrt werden. Falls gemahlener Sternanis gewünscht wird (z.B. in der Weihnachtsbäckerei), sollte dieser frisch gemahlen verwendet werden.

Ganze Sterne sind nicht nur besonders dekorativ im winterlichen Glühwein, sondern geben diesem westlichen Getränk auch ein besonders reizvolles Aroma.

 

Sternanis kann in allen Asia-Läden sowie in gut sortierten Supermärkten gekauft werden. Auf das Verfallsdatum achten!